Gut für das Klima und die Gesundheit

09. August 2022

Ein gesunder Speiseplan lohnt sich gleich doppelt: Man hält sich fit und hilft im selben Moment der Umwelt. Nährstoffreiches Essen, wie Obst, Gemüse oder Brot belasten das Klima auf unserer Erde nicht so stark. 

Das haben Wissenschaftler aus England erforscht. Sie untersuchten, welche Lebensmittel gut für die Umwelt sind und welche eher nicht. Die Forscher schauten sich dafür Tausende Produkte in Supermärkten an. Je weniger Platz und Wasser für ihre Herstellung nötig sind, desto besser ist das auch für das Klima.

Das gilt auch für gesunde Suppen, Salate oder Frühstücksflocken. Sie können im Einkaufswagen landen, wenn man sich und der Erde etwas Gutes tun möchte. Auch vegetarische Würstchen und Burger statt Fleisch helfen beim Umweltschutz, erklären die Wissenschaftler. 

© dpa-infocom, dpa:220809-99-328631/4

dpa.

© VRM GmbH & Co. KG 2022
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG